Funktionen der Nähmaschine im Überblick

Hier findest du eine kurze Einführung zur Bedienung und dem Aufbau (d)einer Nähmaschine. Das Prinzip ist dabei eigentlich bei jeder Nähmaschine für Anfänger das gleiche, lediglich die Anordnung der Bedienelemente kann sich je nach Hersteller etwas unterscheiden. Im Zweifelsfalls hilft Dir natürlich auch die Bedienungsanleitung deines Modells weiter.

 

Nähmaschine erklärt

Nähmaschine erklärt

1. Stichlänge – Mit diesem Einstellrad kannst du die Stichlänge einstellen. Je länger die Stichlänge, desto weniger belastbar sind die Nähte, da weniger Kontaktpunkte die vernähten Materialien zusammenhalten.

2. Stichart / ggf. Stichbreite – In Abhängigkeit von der Stichart (z.B. ZickZack Stich) kann auch die Stichbreite eingestellt werden. Diese Einstellung bestimmt, wie weit sich die Nadel beim Nähen von nicht geraden Stichen zur Seite bewegen soll.

3. Pedal – Das Pedal steuert die Geschwindigkeit, mit der sich die Nadel bewegt und befindet sich am Fußboden. Mit ein wenig Übung kann man die Geschwindigkeit sehr präzise bestimmen.

4. Fadengeber/Fadenführung – Die Garnrolle befindet sich in der Regel oben auf der Nähmaschine und der Faden muss durch Ösen und Kanäle zur Nadel geführt werden.

5. Fadenspannung – Mit der Fadenspannung regelt man, wie stark der Faden auf Zug gebracht wird. Diese Einstellung ist wichtig und sollte in Ahängigkeit vom verwendeten Material angepasst werden.

6. Handrad – Mit dem Handrad kann die Nadel manuell auf und ab bewegt werden und so ein sehr präzise und kontrollierte Nadelführung zu ermöglichen. Hierbei ist zu beachten, dass man das Rad auf sich zu dreht und nicht dem Glauben verfällt, durch „von sich wegdrehen“ den Rückwärtsgang einzulegen. Den „Rückwärtsgang“ deiner  Nähmaschine findest du an einer separaten Stelle.

7. Spule – Die Spule sitzt unterhalb des Nähbereichs und sorgt dafür, das in eingesetztem Zustand, Oberfaden und Spulfaden beim Stich die Naht bilden.

8. Rückwärtsnähhebel – Mit diesem Schalter kann die Nähmaschine in den Nährückwärtsgang gebracht werden. Dies eignet sich gut für das Vernähen des Anfangs und des Endes einer Naht.