Tipps für den Kauf deiner Nähmaschine

1. Probenähen vor Ort

Die erste Regel ist auch gleich die goldene Regel: Idealerweise nähst du die Materialien, die du zukünftig in deinen Projekten verarbeiten möchtest, probe. Dies geht natürlich nur, wenn du einen Fachhändler (oder ein Kaufhaus mit Nähmaschinen im Sortiment) in deiner Umgebung hast. Wenn du schon einen Nähkurs besucht hast und mit der Nähmaschine dort gut klar gekommen bist und sie sich für deine Nähpläne eignet (s.u.), kannst du Dir auch dieses Modell zulegen.

2. Nähen ist nicht gleich Nähen

Bevor du dich konkret mit dem Kauf einer Nähmaschine auseinandersetzt, solltest du dir klar machen, was genau du eigentlich nähen möchtest. Sind es kleine Accessoires, ausgefallene Kleidung oder doch eher schwere Baumwoll-Gardinen? Davon hängt ab, welche Art von Maschine in Frage kommt – eine Haushaltsnähmaschine oder doch besser eine Spezialmaschine mit besonderen Funktionen und Features. In der Regel ist eine normale Nähmaschine für Anfänger die richtige Wahl, aber auch hier gibt es Unterschiede, über die man sich im Vorfeld besser bewusst ist. Möchtest du beispielsweise Lederarmbänder nähen, eignen sich nicht alle Nähmaschinen für das Vorhaben gleich gut.

In unserer Nähmaschinen-Auswahl findest du auch Maschinen, die gut mit dickeren Materialien zu Recht kommen.

3. Wer billig kauft, kauft (manchmal) zweimal

Gelegentlich findet man in den Angeboten der bekannten Discounter vermeintliche Schnäppchen. Wenn man wirklich vor hat, das Nähen als Hobby für sich zu entdecken, sollte man lieber ein paar Euro mehr ausgeben und sich ein erprobtes Modell eines namhaften Hersteller zulegen. Auch diese kosten kein Vermögen und bewahren Dich als Einsteiger vor frustrierenden Erlebnissen, die einem auch das schönste Hobby schnell verderben können.

Hinweis: Grundsätzlich gehen die Meinungen zu den Discounter-Nähmaschinen auseinander. Wenn ich jedoch die Wahl habe, zwischen einer 89,00 € No-Name Nähmaschine ohne Referenz-Meinung und 2 Jahren Garantie und einem erprobten Modell von einem bekannten Hersteller mit 10 Jahren Garantie für 99,00 € und hunderten von positiven Kundenmeinungen, dann weiß ich, wie ich mich entscheiden würde.

4. Weniger ist manchmal mehr

Die Hersteller übertrumpfen sich mit Funktionen und Programmen bei den Nähmaschinen und vor lauter Begrifflichkeiten sieht man als Anfänger schnell den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Unser Rat ist hier: Lieber eine Maschine wählen, die für ihren Preis wenige Funktionen gut erfüllt, als eine Maschine zu kaufen, die alles Mögliche kann aber davon nichts richtig. Robustheit und Zuverlässigkeit sollten zunächst an erster Stelle stehen.

5. Auf die Lautstärke achten

Dieser Punkt kommt vor dem Kauf natürlich nur dann zum Tragen, wenn man eine Maschine vor Ort testen kann. Wenn man nur gelegentlich Näht, ist die Lautstärke zunächst nicht ganz so wichtig und dürfte nicht weiter stören. Wer allerdings regelmäßig an der Nähmaschine sitzt, schont seine Nerven, wenn die Nähmaschine zu den ruhigeren Modellen gehört.