Plotter Kaufberatung – Welchen Plotter soll ich kaufen?

Wenn Du dich mit dem Gedanken trägst, einen Plotter zu kaufen, sei Dir an dieser Stelle erst einmal ein herzlicher Glückwunsch ausgesprochen 🙂 !

Du wirst die Entscheidung nicht bereuen und garantiert viel Spaß mit deinem zukünftigen, neuen Hobby haben.

Damit Du allerdings bei der Auswahl des Plotters die richtige Entscheidung triffst, möchten wir in dieser Kaufberatung für Schneideplotter einmal die wichtigsten Aspekte aufzeigen, die Du vor dem Kauf eines Plotters berücksichtigen solltest.

Legen wir los 🙂 !

Darüber solltest Du Dir vorm Kauf eines Plotters Gedanken machen

Wie bei allen Geräteklassen bestehen auch bei Plottern große Unterschiede hinsichtlich der Ausstattung, den damit verbundenen Möglichkeiten und daraus resultierenden Gerätepreisen.

Wenn das Geld bei Dir (wie bei den meisten Leuten) nicht auf Bäumen wächst, solltest Du Dir im Vorfeld überlegen, welche Features Du wirklich brauchst und auf welche Du verzichten kannst.

Da Plotter ohne Probleme 500€, 1000€ und mehr kosten können (aber bei weitem nicht müssen!), ist es mehr als sinnvoll, zu sondieren, was Du eigentlich mit dem Gerät machen möchtest und welchen Qualitäts- und Leistungsanspruch Du dabei hast.

Brauchst Du unbedingt den Porsche oder reicht ein Golf für den Start 😉 ?

Folgende Fragen solltest Du Dir daher stellen:

Wie groß sind die Motive, die Du plotten willst?
Hintergrund der Frage ist der Aspekt des Schneidebereichs des Plotters. Die Fläche, über die die Schneidewerkzeuge (die Messer des Plotters) fahren können, ist räumlich begrenzt.

Ähnlich wie bei einem Drucker, der typischerweise nur Papier bis Größe DIN A4 drucken kann, kann ein Plotter auch nur Motive schneiden, die die Größe seines Schnittbereiches nicht überschreiten.

Was für Projekte schweben Dir also vor? Karten, Motive für Baby- und Kinderkleidung, Aufkleber etc. lassen sich problemlos (da klein) von allen am Markt verfügbaren Plottern schneiden.

Anders sieht es aus, wenn Du größere, zusammenhängende Motive z.B. für Erwachsenenkleidung oder Wanddeko plotten willst. Da hier schnell eine Motivgröße erreicht wird, die über das „übliche“ Maß hinausgeht, lohnt ein Blick auf Modelle, die einen größeren Schneidebereich aufweisen.

Welche Materialien möchtest Du verarbeiten?

Nicht jeder Plotter eignet sich gleich gut für die Verarbeitung unterschiedlicher Materialien. Ein wesentliches Merkmal ist hierbei die „maximale Medienhöhe“, d.h. wie hoch das Material sein darf, welches der Plotter schneiden soll.

Hier bestehen z.T. große Unterschiede!

Einstiegsplotter können oft nur Material bis zu einer Stärke von 0,2mm Materialstärke (Papier/dünne Pappen und Folien) verarbeiten, während „fortgeschrittenere“ Modell bis zu 0,5mm oder zum Teil auch 2mm starke Materialien (etwa Leder, Filz etc.) verarbeiten können.

Auch die Festigkeit des Materials spielt eine Rolle, da der Plotter mechanisch ein bestimmtes Maß an Druck auf das Material geben muss, um die Messer hindurchzuführen – schließlich macht es ja auch bei uns einen Unterschied, ob wir eine frische Ananas schneiden oder eine weiche Birne 😉 !

Du solltest Dir also im Vorfeld überlegen, wie Du den Plotter (die meiste Zeit) einsetzen willst und dich dann gezielt bzgl. dieser Eigenschaften informieren.

Welche Möglichkeiten zur Motiverstellung benötigst Du?

Natürlich spielt auch die Bedienbarkeit eine Rolle und die Möglichkeiten, die Dir der Plotter für die Bearbeitung deiner Plot-Dateien bietet.

Es gibt hierbei unterschiedliche Konzepte, wie Du deine Plotterdateien (meist sog. „Vektorgrafiken“) erstellen und an den Plotter senden kannst.

Wenn Du beispielsweise mit professionellen Grafikprogrammen wie Adobe Illustrator oder CorelDraw arbeiten möchtest anstelle der Software des Herstellers solltest Du darauf achten, dass Du die Dateien aus den Profi-Grafikprogrammen anschließend in Plott-Dateien umwandeln kannst.

Silhouette bietet hierfür beispielsweise (eine aufpreispflichtige) Designer bzw. Business Version seiner Silhouette Studio Plottersoftware an, die genau dies ermöglicht.

Welche Plotter sind die Beliebtesten und weshalb?

Je nachdem, wie intensiv Du dich schon mit dem Thema auseinandergesetzt hast, sind oder werden dir zwei Herstellernamen bestimmt über den Weg laufen: Brother und Silhouette.

Diese beiden Hersteller dominieren derzeit den Markt für Hobbyplotter, wobei sie recht unterschiedliche Ansätze mit ihren Geräten verfolgen.

Brother bietet mit der ScanNCut Serie Geräte an, die auch ohne Verbindung zu einem PC bedient und genutzt werden können.

Unterstützt wird bei den Modellen dieser Serie die Bedienung durch ein Touchscreen-Display mit dem du viele Einstellungen für den Plottvorgang vornehmen kannst.

Du lädst dazu entweder direkt im Gerät gespeicherte Vorlagen zum Plotten, kannst sie per USB-Stick auf den Plotter laden oder zu plottende Motive einscannen. Der Plotter erzeugt in diesem Fall dann automatisch daraus die Plotvorlagen.

Was in der Theorie zunächst gut klingt, sorgt laut meiner Erfahrung aber oft in der Praxis für Frust, da insbesondere das cool und innovativ klingende Feature des Scannens und Schneidens („Scan and Cut“ eben) nur mit mäßiger Zuverlässigkeit funktioniert und nicht immer alle Kanten und Schnitte sauber gesetzt werden.

Ein tatsächlicher Vorteil der Brother Plotter ist jedoch, dass sie sich besser für dickere und festere Materialien eigenen als die Silhouette Plotter, da sie mit einem höheren Schneidedruck arbeiten (bis 1200g) und eine größere Medienhöhe (Materialstärke) zulassen.

Das solltest Du berücksichtigen, wenn Du planst, festere und dickere Materialien wie Leder, Filz, Moosgummi etc. zu verarbeiten!

Bei „normalen“ Anwendungsfällen (Flock-, Flexfolien, Papier/dünnen Pappen, Aufklebern etc.) nehmen sich die Hersteller allerdings nichts!

Silhouette hingegen setzt mit dem populären Portrait 2 und dem Cameo auf eine ausschließliche Bedienung per PC (analog zu einem Drucker, wie Du es vermutlich auch kennst), d.h. die meisten Einstellungen und die eigentliche Erstellung der Plottermotive werden in der Plottersoftware am PC bzw. MAC vorgenommen und dann wie ein Druckauftrag an den Plotter gesendet.

Mir persönlich gefällt dieses Konzept von Silhouette deutlich besser, schlicht und ergreifend auch deshalb, weil es zuverlässiger, kostengünstiger und meist schneller funktioniert als bei den ScanNCut Geräten.

Natürlich gibt es auch noch andere Hersteller mit guten Plottern, aber ein klarer Vorteil der populären Silhouette Modelle ist die schier unendliche Verfügbarkeit von kostenlosen Tipps und Tricks, Anleitungen und YouTube-Tutorials. Es gibt praktisch keinen Aspekt, zu dem du im Netz keine Hilfe finden würdest – ein wichtiger Punkt, falls Du mal nicht weiter weißt oder Dir die Ideen ausgehen! Auch Zubehör und kompatibles Equipment ist quasi im Überfluss vorhanden 🙂 !

Kommen wir also auf die konkreten Modelle zu sprechen, die ich wirklich empfehlen kann!

Der perfekte Einstiegsplotter – Silhouette Portrait 2

Silhouette Portrait Schneideplotter

Silhouette Portrait Schneideplotter – super Einstiegsplotter zum fairen Preis

Ich nutze den Silhouette Portrait 2 selbst seit ca. einem Jahr und bin damit wirklich zufrieden.

Die Bedienung der mitgelieferten Plottersoftware ist super einfach und es finden sich viele Infos und Hilfeseiten zu dem Gerät im Netz, falls doch mal was nicht so funktioniert, wie es sollte.

Du kannst mit diesem Plotter Material bis zu einer Breite von 20,3cm plotten, sodass auch Motive bis fast A4 kein Problem darstellen.

Die Werkzeuge (z.B. Schneidemesser) sind einfach auszuwechseln und zu moderaten Preisen nachbestellbar, sollten sie einmal stumpf werden – was früher oder später natürlich passieren wird 🙂 !

Der Silhouette Portrait ist seit einigen Monaten mein treuer Begleiter - und ich mag ihn sehr :) !

Der Silhouette Portrait ist seit einigen Monaten mein treuer Begleiter – und ich mag ihn sehr 🙂 !

Mit dem Silhouette Portrait geplottete Motive als Deko im Kinderzimmer

Mit dem Silhouette Portrait geplottete Motive als Deko im Kinderzimmer

Die vom Hersteller Silhouette mitgelieferte Plotter-Software ist leicht zu bedienen und es finden sich super viele gute Tutorials und How-Tos im Netz, die auch fortgeschrittenere Möglichkeiten zum Umgang mit dem Programm zeigen.
Meine Meinung: Der Silhoutte Portrait 2 ist eine klare Kaufempfehlung, wenn Du mal in das Hobby des Plottens hineinschauen willst, ohne direkt ein Vermögen auszugeben.
Solange Du dich zunächst auf die „typischen“ Einsatzfelder der Plotterei stürzen willst, also z.B. Bügelbilder, Aufkleber, Karten etc. erstellen und basteln möchtest, bist Du mit diesem Modell sehr gut aufgehoben. Vielen gute Kundenbewertungen bei Amazon und Co. bestätigen meinen Eindruck, dass der Silhouette Portrait 2 nicht nur mir gefällt, sondern auch viele andere Nutzer ihren Spaß an ihm haben 😉
Silhouette Portrait Schneideplotter
Total*: 199,00 EUR Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 199,00 EUR Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Für Anspruchsvolle mit größerem Budget – Silhouette Cameo 3
Silhouette Cameo 3

Silhouette Cameo 3 – Der große und teurere Bruder des Silhouette Portraits

Der sprichwörtlich „große Bruder“ des Silhouette Portraits ist der Cameo 3.

Dieser Plotter hat zum einen einen größeren Schnittbereich (Schnittbreite bis 30,5cm) und kommt auch mit dickeren Materialien bis 2mm Stärke gut zurecht.

Zum anderen bietet er Unterstützung für eine größere Anzahl an verarbeitbaren Materialien, insgesamt sind es 100 unterschiedliche Material-Voreinstellungen.

Im Gegensatz zum Portrait können zwei Werkzeuge dauerhaft im Plotter eingesetzt sein, sodass für einen Arbeitsgang aus Zeichnen und Schneiden kein Werkzeugwechsel erfolgen muss. Das ist natürlich bequem, aber jetzt kein Must-Have. Die zur Steuerung des Geräts verwendete Software ist dieselbe wie auch beim Silhoutte Potrait, also wirklich eine kinderleichte Bedienung.
Silhouette Cameo 3 - Schneideplotter
Total*: 288,99 EUR Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 288,99 EUR Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.

Fazit – Welchen Plotter Du Dir kaufen solltest

Wie Du siehst gibt es einige Punkte und Aspekte, die du vor dem Kauf eines Plotters berücksichtigen solltest.

Meine persönliche Empfehlung ist, dir den Silhouette Portrait 2 oder Cameo zuzulegen, wenn Du keine besonders ausgefallenen Pläne hinsichtlich des zu verarbeitenden Material hast und dich auf die üblichen Anwendungsfälle (Aufkleber, Folien, Karten etc.) konzentrieren willst.

Lediglich wenn Du schon jetzt weißt, dass Du viel mit besonders „zähen“ und dicken Materialien arbeiten willst, würde ich Dir zu den Brother Geräten aus der ScanNCut Serie raten. Meiner Meinung nach ist nur dann der Kompromiss aus der teilweise hakeligen und nicht so komfortablen Bedienung und den grundsätzlichen Plottmöglichkeiten berechtigt.