Overlock Fäden wechseln und Zeit und Nerven sparen

In diesem Video erfährst du, wie man die vier Fäden einer Overlock Maschine schnell und einfach wechselt. Dafür gibt es eine ganz simple Methode, bei der du nicht alle Fäden neu durch die verschiedenen Ösen des sehr komplexen Einädelungssystems deiner Overlock fummeln musst. Das System funktioniert bei jeder Overlock Maschine und erspart dir wertvolle Zeit und Nerven, die du mit Sicherheit lieber in deinen Schaffensprozess beim Nähen investierst.

Wenn du weiterhin ungeklärte Fragen zum Thema Fäden wechseln hast, dann kommentiere gerne diesen Blogpost oder unter dem Video, wir gehen gerne darauf ein. Auch Themenvorschläge für weitere Videos sind herzlich willkommen. Wir werden dir demnächst weitere Video Tutorials auf diesem Blog zur Verfügung stellen, bleib also dran!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Handlettering – Die Kunst beeindruckende Wortmotive zu zaubern 

In diesem Beitrag wollen wir Dir die faszinierende Kunst des Handletterings vorstellen und Dir zeigen, wie Du kreatives Zeichen und die Plotterei wunderbar vereinen kannst.

Hast Du dich schon einmal gefragt, wie die vielen tollen, kunstvoll gestalteten Wort- bzw. Spruchmotive die man bei Pinterest und auf diversen DIY-Seiten findet, eigentlich ihren Weg auf Kleidungsstücke, Postkarten, Dekoartikel etc. finden?

Gut möglich, dass ein Handlettering-Künstler am Werke war und sich zunächst ganz „altmodisch“ mit Stift und Papier ausgelebt hat!

(Wanderlust | Quelle: https://www.instagram.com/p/BmnTW3bgE5X/)
Wanderlust | Gelettertes Motiv von Timo Ostrich (Quelle: https://www.instagram.com/p/BmnTW3bgE5X/)

Handlettering – Ein wundervolles Hobby für kreative Geister

Hand…was? Handlettering!

Handlettering bezeichnet die Kunstform, kunstvolle Wortmotive zu zaubern und in der Regel wird sie zunächst ganz klassisch ohne technische Hilfsmittel wie PC oder Tablet, sondern nur mit Stift und Papier, ausgeübt.

Das Schöne beim Handlettering ist, dass Du mit dem Kunstwerk meistens nicht auf der grünen Wiese starten musst, sondern Du erste Ideen und Impulse für Dein Werk ausgehend von einem Wort oder einem Spruch an die Hand bekommst – das vereinfacht den Start oft ungemein. Praktisch jede Person hat irgendeinen Lieblingsspruch, einen Namen oder ein Wort, mit dem man etwas Besonderes verbindet.

Eine neue Dimension kreativer Individualität – Erstelle zukünftig deine eigenen Motive

Hand aufs Herz! Wer von uns stibitzt nicht gelegentlich die Ideen und Motive anderer Leute (hallo liebe Pinterest-Freunde J) und nutzt diese als Vorlage oder gar 1:1 Kopie, um daheim Dinge zu verschönern – seien es Wandmotive, Dekoartikel oder Kleidungsstücke?!

Das ist auch überhaupt nicht verwerflich, denn schließlich bedarf es einer gewissen künstlerischen Begabung, um Motive zu zaubern, die etwas hermachen. Wer diese Begabung nicht besitzt (oder wenigstens glaubt sie nicht zu besitzen ;)), kann natürlich nur aus dem Fundus anderer Menschen schöpfen – woher sonst sollten die Motive auch herkommen?

Aber wie cool wäre es, wenn Du bald unabhängig von anderen deine eigenen Kunstwerke erstellen könntest? Wenn Du auf Basis von Namen, Orten, Begriffen oder Sprichwörtern dein eigenes Kunstwerk schaffen könntest – genau nach deiner Vorstellung und gemäß deiner eigenen Interpretation?

Das Tolle am Handlettern ist, dass es keine abgefahrene Wissenschaft ist, sondern Du im Netz tolle Anlaufstellen findest, die Dir einen super Einstieg in dieses faszinierende Hobby ermöglichen und Dir Schritt für Schritt zeigen, wie der Einstieg spielend gelingt – dazu gleich mehr.

Was braucht man für das Handlettering und wie lernt man es?

Ein großer Vorteil des Handletterings ist, dass die Grundausstattung kein Vermögen kostet, jedenfalls nicht, wenn Du zunächst mit den Basics startest. So kannst Du leicht mal in das Hobby hineinschnuppern und schauen, ob es Dir gefällt, ohne dich dabei gleich in Unkosten stürzen zu müssen.

Mit einer Auswahl guter Stifte und dem richtigen Papier kannst Du bereits mit dem Handlettering loslegen
(Quelle: https://handletteringlernen.de/)

Im Prinzip genügen für den Start eine Auswahl spezieller Stifte und einige Bögen des richtigen Papiers. Da das Handlettering als solches ein „eigenes Handwerk“ darstellt und ähnlich wie das Nähen am besten sinnvoll strukturiert erlernt wird, möchten wir Dir an dieser Stelle für Deinen Handlettering-Einstieg die grandiose Seite handletteringlernen.de ans Herz legen.

Auf dieser Seite findest Du praktisch alle Informationen, die Du für einen Einstieg in dieses wunderbare Hobby benötigst, angefangen bei zahlreichen kostenlosen Informationen zu Material und Ausstattung, Handlettering-Techniken, dutzenden Vorlagen und Übungsblättern und sogar einem umfassenden Handlettering-Video-Kurs (kostenpflichtig, aber 100% lohnend, wenn Dich das Hobby in den Bann gezogen hat).

Vom Handlettering-  zum Plotter-Motiv

Wie kommt das Handlettering-Motiv nun auf das Objekt deiner Wahl?

Silhouette Portrait Schneideplotter
In Kombination mit einem Plotter wird das Handlettering zum Kreativ-Tsunami

Natürlich könntest Du direkt das Objekt bemalen, also Stifte raus und Gläser, Textilien etc. verschönern. Das setzt allerdings ein hohes Maß an Zeichensicherheit voraus und nicht jedes Material lässt sich wirklich gut bemalen.

Daher bietet sich der „Umweg“ über unseren geliebten Plotter an!

Sobald Du ein Handlettering-Motiv am Papier finalisiert hast, kannst Du es prinzipiell als Ausgangsbasis für ein Plottermotiv zum Plotten auf Flex- oder Flockfolien nutzen.

Der Vorteil liegt hier natürlich klar auf der Hand: Statt das Motiv jedes Mal händisch z.B. auf ein T-Shirt zu zeichnen kannst Du es als digitalisiertes Plottmotiv beliebig oft vervielfältigen. Außerdem sind gute Flex- oder Flockfolien deutlich langlebiger und waschechter als z.B. mit Textilstiften aufgebrachte Motive. So wirst Du länger Freude an deinem Handlettering-Kunstwerk haben.

Natürlich eignen sich nicht per sé alle Handlettering-Motive gleichermaßen für die Weiterverarbeitung mit dem Plotter. Ein wichtiges Kriterium hierfür ist, dass das Motiv „vektorisiert“ werden kann, d.h. mit Hilfe Deiner Plottersoftware (z.B. dem Silhouette Portrait Studio) in eine plottfähige-Datei umgewandelt werden kann. Das ist notwendig, damit das Schneidewerkzeug in deinem Plotter die Konturen ausschneiden kann, also „weiß“ wo es entlang schneiden muss.

Auch kannst Du natürlich mit dem Plotter nur schlecht Motive realisieren, die mit aufwändigen Farbverläufen oder vielen kleinen Farbflächen aufwarten – schließlich sind die üblichen Plotterfolien einfarbig oder du nimmst in Kauf, dass Du Dir das finale Motiv aus vielen unterschiedlichen Folienfarben „zusammenpuzzlest“.

Gut eignen sich Motive, die geschlossene,  einfarbige und nicht zu granulare Flächen beinhalten und deshalb in der Regel recht einfach von der Plottersoftware in eine Plotterdatei umgewandelt werden können.

Ideal ist natürlich, wenn Du bei der Gestaltung Deines Handlettering-Kunstwerks direkt die Eignung des Motivs für Plotterzwecke im Hinterkopf behältst, du also die technischen Limitationen des Plottens im Hinterkopf behältst und diese bei der Erstellung des Motivs berücksichtigst.

Vorgehensweise – Vom Handlettering-Motiv zur Plottvorlage

  1. Schritt – Motiv digitalisieren

Als erstes benötigst Du natürlich eine digitale Version deines Motivs. Entweder scannst Du das Motiv mit einem Scanner ein oder Du fotografierst dein Kunstwerk ab. Achte im Falle des Abfotografierens darauf, dass sich dein Motiv möglichst kontraststark vom Hintergrund abhebt und so wenig Schatten wie möglich in den Bereich des Motivs fallen.

  1. Schritt – Motiv vektorisieren/in Plottersoftware einlesen

Sobald Du eine digitale Version deines Motivs mittels Scanner oder Foto erstellt hast, geht es daran, das Foto in deine Plottersoftware zu laden. Hierzu importierst Du die Datei und lässt die Konturen (teil-) automatisiert von der Software nachzeichnen.

Wie das geht, ist in vielen YouTube-Videos gut erklärt, z.B. in diesem hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  1. Motiv ausplotten und vervielfältigen

Sobald die Konturen (Pfade) deines Handlettering-Motivs erfasst sind, kannst Du dein ganz persönliches Kunstwerk beliebig oft und für unterschiedlichste Untergründe vervielfältigen. Egal ob als Aufkleber, als Bügelbild oder als Postkarte – Deine Fantasie allein setzt die Grenzen.

In diesem Sinne: An die Stifte, fertig los 🙂 !

 

Kreatives Nähen und Basteln mit dem Plotter

Hast du Lust auf neue Abenteuer und willst deinen eigenen Nähkreationen den letzten individuellen Schliff geben? Oder willst Du dich vielleicht auch mal jenseits der Nähmaschine kreativ austoben?

Dann bist Du hier genau richtig! Wir stellen Dir kurz und knackig die Möglichkeiten vor, die Dir ein Plotter bietet und erläutern natürlich auch, was Du für einen einfachen Start in die Plotterei so benötigst.

Kindertasche „Luzi“ von Zierstoff.com zum nachnähen

Du möchtest eine bezaubernde Tasche für Deine Liebsten nähen? Zusammen mit Nähen-für-anfänger.de stellt dir Zierstoff diese kostenlose Nähanleitung zur Verfügung. Mit der Anleitung für dieses Schnittmuster kannst Du auch jede andere Taschengröße ganz leicht nachnähen.

 

Für die Tasche benötigst Du folgendes:

Unsere Stoffempfehlung: Ungestrechte Stoffe
Das Taschenmaß beträgt 28 cm in der Breite und 21 cm in der Höhe.
Aufgeteilt auf:
Oberes Taschenteil: 1 Stoffteil: 48 cm breit x 16 cm hoch
Unteres Taschenteil: 2 Stoffteile: je 36 cm breit x 16 cm hoch
Trageriemen: 1 Stoffteil: 6 cm breit und 60 cm lang

 

Schritt 1: Stoff zuschneiden & vorbereiten

Schneide deine Stoffteile entsprechend zu.

Schritt 1_a

Bügel deinen Trageriemen zuerst in den Bruch und anschließend an den langen Kanten um 1 cm nach innen ein.Schritt 1_b

 

Schritt 2: Oberes und unteres Taschenteil vorbereiten

Steppe die lange Kante des Trageriemens einmal knappkantig ab und versäubere die Enden mit einem Zick Zack Stich.

Schritt2_a

 

Schritt2_b

 

Nähe anschließend das obere Taschenteil rechts auf rechts zusammen und Bügel die beiden Kanten um 1 cm nach innen ein.Schritt2_c Schritt2_d

 

Lege die beiden unteren Taschenteile rechts auf rechts zusammen. Nähe die beiden zwei kurzen Seiten und eine lange Seite zusammen.

Variante eckige Kanten, Bild unten: Versäubere die 3 Seiten mit einem Zick Zack Stich.Schritt2_e

 

 

Variante runde Kanten, Bild unten: Zeichne eine Rundung ein und nähe diese nach. Schneide die Kanten der Rundung entlang und versäubere auch hier alle drei Seiten. (Die Rundung kannst Du z.B. mit Hilfe eines Glases sauber einzeichnen)

Schritt2_f

 

 

Schritt2_g

Schritt 3: Unteres Taschenteil einkräuseln

Das untere Taschenteil ist jetzt um einiges breiter als das obere Taschenteil. Deshalb wird jetzt diese Kante auf die Länge des oberen Taschenteiles gebracht, sprich „eingekräuselt“. Hier gibt es ein hilfreiches Video von Zierstoff.com dazu: https://youtu.be/7fX5HOrHUg4

Schritt3_a

 

Einkräuseln: Stelle dazu die maximale Stichlänge ein und steppe jeweils eine Seite mit einem geraden Stich ab. Zudem kannst Du auch die Fadenspannung auf maximal einstellen, dadurch kräuselt sich die Naht beim Nähen schon alleine ein. Der Abstand zur Kante sollte ca. 0,5 cm betragen. Achtung: Am Anfang und am Ende genug Faden übrig lassen und NICHT verriegeln!

Jetzt kannst Du ganz vorsichtig am Unterfaden ziehen, der Stoff „kräuselt“ sich ein. Bringe das untere Taschenteil auf die Breite des oberen Taschenteiles. Achte darauf, dass die Falten gleichmäßig aufgeteilt sind.

 

Schritt3_b

 

Schritt 4: Unteres Taschenteil an oberes Taschenteil nähen

Stecke anschließend das untere Taschenteil zwischen die beiden Kanten des oberen Taschenteiles fest.

Schritt4_a Schritt4_b

 

Nähe diese Teile nun knappkantig zusammen. Achte darauf, dass Du immer drei Lagen gleichzeitig nähst. Immer von außen nähen, denn hier soll die Naht am gleichmäßigsten sein.Schritt4_c

 

Etwas einfacher ist es für Anfänger, wenn Du zuerst eine Seite von links annähst und anschließend von rechts aufsteppst.

Schritt4_d Schritt4_e Schritt4_f

 

Schritt 5: Trageriemen platzieren

Stecke die Trageriemen von innen an den beiden Seiten fest.

 

Schritt5_a

 

Fixiere nun den Trageriemen unten und oben.

Unten: Nähe dazu von außen noch einmal über die Naht, so wird der Riemen unten fixiert. (Pfeil)

Oben: Steppe anschließend die komplette obere Kante einmal ab, dadurch wird der Riemen am oberen Ende fixiert.

Schritt5_b Schritt5_c Schritt5_d

Anfängerprojekt Wickelauflage

Ich bin mittlerweile im wahrsten Sinne des Wortes „hochschwanger“, dies wirkt sich natürlich auch auf den Nestbautrieb aus ; ) Eine Wickelauflage musste unbedingt noch vor der Geburt her und … tadaaa hier ist sie. Ich habe den Entstehensprozess der Auflage dokumentiert und werde bald ein kleines Tutorial zur Verfügung stellen. Bis bald, eure Meikewickelauflage

Die Zeit verfliegt….

Die Zeit verfliegt…

unglaublich aber wahr, nun habe ich schon 34 Schwangerschaftswochen hinter mir und ich habe das Gefühl, dass meine zweite Schwangerschaft wie im Fluge an mir vorbeigezogen ist. Damit sich unser kleiner Zwerg besonders wohl fühlt, wenn er demnächst auf die Welt kommt, habe ich mich schonmal daran gemacht, eine schöne Decke zu patchworken.
Vielleicht habt ihr ja Lust ein ähnliches Projekt anzugehen. Wer sich im Bereich Patchworken noch unsicher fühlt, dem sei herzlich unser Patchwork Video auf Youtube ans Herz gelegt, in dem ich alle wichtigen Schritte und einige hilfreiche Tipps gebe.

Meike

Patchwork2

Patchwork 1

Bis bald, eure Meike

Ein Strampler für den Bauchzwerg

Hallöli,

heute möchte ich euch kurz den Schnitt von Pom und Pino vorstellen:-)

Als ich erfahren habe das ich wieder Schwanger bin, habe ich mehr sehr darauf gefreut den Bauchzwerg zu benähen. Auf der suche nach einem tollen eBook bin ich auf den Schnitt von Pom und Pino gestoßen, dieser ist wirklich einfach zu nähen und auch für jeden Anfänger geeignet.

Hier ein Beispiel von mir:

Strampler

Das SM erhaltet ihr hier:

Und ein Freebook habe ich auch noch gefunden, das gibt es hier :

Ich wünsche euch heute einen tollen Tag auch wenn es wirklich nicht nach SOMMER draußen aussieht 🙂

*Meike*

So viel passiert:-)

Hallo ihr Lieben,

hier ist schon soooo unendlich lange nichts passiert, aber ich werde versuchen, euch jetzt wieder regelmäßiger mit tollen Infos zum Nähen auf dem Laufenden zu halten.

Was hat sich so ereignet?

Ich bin mittlerweile Mama von einem 2-jährigen Wirbelwind. Zwischendrin habe ich meinen Bachelorabschluss an der Uni gemacht uuuuuuuund in ca. 8 Wochen kommt Wirbelwind Nummer 2 auf die Welt.

Natürlich wollen und sollen meine beiden kleinen Mäuse reichlich „benäht“ werden, was manchmal zeitlich nicht so leicht zu realisieren ist, wie die Mamis unter euch sicher nachvollziehen können.

Anfangen möchte ich mit einem wirklich tollen Tipp:
Ich LIEBE die Schnitte von Klimperklein! Damit kann man wirklich tolle Basics in den Schrank zaubern und Anfänger, aber auch Fortgeschrittene, finden bei Pauline wirklich tolle Schnitte. Ich habe mir sowohl die Ebooks von Pauline als auch ihr neues Buch „Nähen mit Jersey Kinderleicht“ zugelegt. Und wisst ihr was? Momentan gibt es 15% Mai Rabatt auf alle ihre Ebooks. Klar, Freebies sind toll, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das Erstellen eines guten Schnittmusters sehr sehr viel Arbeit beinhaltet und bin daher auch gerne bereit mal den ein oder anderen Euro zu investieren und die jeweiligen Schnittmustereditoren zu unterstützen. Hier geht es zu Pauline und ihrem Blog

Hier ein Beispiel von einem Raglanshirt mit Plott:-) Dazu bald mehr, ich bin nämlich mittlerweile auch dem Plotten verfallen:-)

Shirt mit Plott

Das SM findet ihr hier: Schnittmuster
Die Plotterdatei hier: Plottdatei

Ich wünsche euch allen einen tollen Sonntag, schreibt mir doch gerne, welche Schnitte ich für euch vielleicht mal ausprobieren soll oder was ihr euch wünscht:-)

*Meike*

Oster-Gewinnspiel – Stoffpakete oder Zubehör von stoffe-hemmers.de / Nähkurse im Angebot

Ostergewinnspiel von nähen-für-anfänger.de in Kooperation mit stoffe-hemmers.de

Der Frühling naht, Ostern steht vor der Tür und wir freuen uns, Dir in Kooperation mit Stoffe-Hemmers.de ein Gewinnspiel präsentieren zu dürfen.

Das kannst Du gewinnen:

1. Platz – 50 € Einkaufsgutschein
2. Platz – 25 € Einkaufsgutschein
3. Platz – 15 € Einkaufsgutschein

Teilnahme:

Die Teilnahme ist ganz einfach: Teile uns in den Kommentaren unten mit, was Dein nächstes Nähprojekt werden wird. Bitte achte darauf, dass Du eine E-Mail-Adresse angibst, unter welcher wir dich im Gewinnfall benachrichtigen können. Alternativ kannst Du  auch auf unserer Facebookseite an dem Gewinnspiel teilnehmen. Nutze dazu im entsprechenden Post zu diesem Gewinnspiel die Kommentar-, Like- oder Teilen-Funktion. Jeder, der einen Kommentar abgibt oder den Beitrag liked nimmt automatisch an der Verlosung teil.

Teilnahmebedingungen:

Das Gewinnspiel läuft vom 23.03.2016 bis zum 29.03.2016. Unter allen Teilnehmern werden die Gewinner für die Plätze 1-3 ausgelost. Mit Deiner Teilnahme stimmst Du zu, dass wir dich im Gewinnfall per E-Mail oder Facebook-Nachricht kontaktieren dürfen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Nähkurse im Angebot – 20 % Rabatt:

Neben dem Oster-Gewinnspiel haben wir auch wieder eine Rabatt-Aktion für unsere Nähkurse gestartet.

Wenn Du nähen lernen möchtest, hast Du jetzt die Möglichkeit, Dir mit dem Gutschein-Code „Ostern-2016“ einen 20 % Rabatt auf unsere Nähkurse für Anfänger zu sichern. Details zu den Kursen findest Du auf den jeweiligen Kursseiten. Hier geht es zum Kurs für Anfänger und hier geht es zum Aufbaukurs für fortgeschrittene Einsteiger.

Wir wünschen Dir viel Glück für die Teilnahme und vor allem schöne Feiertage!

 

Bildnachweis: © panthermedia.net /sunemotion

Nähen lernen mit Nähen für Anfänger geht in die zweite Runde! Der Fortgeschrittenen-Kurs ist da!

Wie einige von euch ja bereits wissen, hatten wir vor einiger Zeit eine Umfrage für die Inhalte unserer Nähkurs-Fortsetzung online gestellt, bei welcher Ihr eure Wünsche für den Fortgeschrittenen-Nähkurs äußern konntet. Wir haben uns intensiv mit euren Wünschen auseinandergesetzt, einen Kursplan erstellt und den Kurs nun fertiggestellt. Ihr könnt euch nun für den Kurs anmelden!

Nähen lernen – Alles rund um’s Thema Kleidung

Nähen lernen mit AmbaDa sich der gesamte Video-Kurs rund um das Thema „Kleidungserstellung“ dreht und wir euch wie gewohnt exzellentes Expertenwissen vermitteln wollen, haben wir uns für den zweiten Teil unseres erfolgreichen Einsteiger-Kurses Unterstützung geholt.
Im Fortgeschrittenen-Kurs führt euch Amba in gewohnt detaillierter und einsteiger-freundlicher Manier in das Thema „Kleidungserstellung“ ein. Amba ist gelernte Schneiderin und absolvierte ihre Ausbildung in einem Maßatelier. Anschließend studierte sie Modedesign in Florenz, Italien und bildete sich zur Schnitttechnikerin in Düsseldorf fort. Im Folgejahr kehrte Amba nach Italien zurück und arbeitete dort mehrere Jahre als Kostümbildnerin beim italienischen Fernsehen. Seit 2008 betreibt sie ihr eigenes  Atelier „kleidsam“ und zog damit 2013 ins schöne Köln-Ehrenfeld um. Amba gibt selbst mehrmals in der Woche Nähkurse und weiß somit genau, worauf bei der Vermittlung der Inhalte zu achten ist und wie das Nähen lernen von Kleidung leicht von der Hand geht.

Die Inhalte

Schritt für Schritt beginnen wir mit den Grundlagen, die euch dabei helfen, das Nähen lernen von Kleidung für euch zu entdecken. Im Grundlagenteil lernen wir gemeinsam, wie Maß genommen wird, wie Schnittmuster zu lesen und zu verstehen sind und wie ihr am besten mit einer Schneiderpuppe arbeitet.

In den Praxisprojekten zeigen wir u.a. wie ihr eigene Schnitte erstellen könnt (bei uns am Praxis-Beispiel eines Rocks) und erlernt dutzende Tricks und Kniffe, die euch immer wieder helfen werden (z.B. das Einnähen verschiedener Typen von Reissverschlüssen, das Erstellen und Einarbeiten von Abnähern für ideale die Körperpassform, die Erstellung von Belegen, unterschiedliche Techniken der Handarbeit für spezielle Nähte und vieles mehr). Zudem gibt Amba während des Kurses fortlaufend Best-Practice-Tipps und Anregungen, wie ihr qualitativ hochwertige und einzigartige Stücke für euch zaubern könnt, die in Sachen Verarbeitungsqualität und Individualität jeden Kaufartikel ausstechen . Insgesamt besteht der Kurs wieder aus einen Grundlagenteil (u.a. Maßnehmen, Schnittmuster-Kunde usw.) und 2 Praxisprojekten, namentlich Rock und  Tunika.

Jetzt mitmachen!

Für alle diejenigen unter euch, die bereits erste Näherfahrung gesammelt haben (z.B. mit dem Nähen für Anfänger Einsteiger-Kurs), bieten wir wieder die einfache Möglichkeit der Teilnahme via DVD Version oder Online Version.